Konzept

GMS Galileo

…und sie entwickeln sich doch:

neugierig- wirksam- erfolgreich

LeitideeWir handeln auf der Basis einer freiheitlich- humanistischen Haltung. Jeder kann etwas richtig gut- und noch viel mehr!

Wir präsentieren uns durch Erfolge!

Gemeinschaftlich forschen wir fürs Leben!

Jeder ist uns wichtig und wertvoll!

Angebote

Wir handeln auf der Basis einer freiheitlich- humanistischen Haltung:

Wir nutzen Lern-, Bewegungs-, Spiel- und Erfahrungsmöglichkeiten.

  • Wir bieten zur Motivation im Unterricht Material zum Anfassen, Ausprobieren und Handeln an.
  • Wir nutzen außerschulische Lernorte.
  • Wir arbeiten in Lernwerkstätten.
  • Wir fördern Kreativität und Selbständigkeit.
  • Wir arbeiten fächerübergreifend am Galileotag in Klasse 1 bis 8.

Wir gehen wertschätzend miteinander um.

  • Wir unterstützen uns gegenseitig.
  • Wir streben eine gute Kommunikation und ein entsprechendes Konfliktmanagement an (Klassenrat, Klassenämter, Klassensprecherrunde, Konfliktmanagement sind feste Bestandteile unseres Schulalltages).
  • Wir bilden Streitschlichter aus.
  • Wir arbeiten gemeinsam an unseren Schulregeln.
  • Wir arbeiten eng mit unseren Kooperationspartnern zusammen.

Wir achten und fördern die Individualität jedes Einzelnen.

  • Wir überprüfen die Lernausgangslage jedes Kindes mit diagnostizierenden Verfahren.
  • Wir arbeiten mit differenzierten Aufgabenstellungen.
  • Wir nutzen kooperative Lernformen.
  • Wir führen individuelle Lernentwicklungsgespräche.
  • Wir entwickeln Lernziele gemeinsam mit den Schülern.

 

 Jeder kann etwas richtig gut- und noch viel mehr!

 Wir sind Partner.

  • Wir vereinbaren gemeinsam Regeln und halten uns daran.
  • Ich werde ernst genommen, so wie ich bin.
  • Wir wissen, was wir schon können und kennen unsere Entwicklungsfelder.

Wir kennen und nutzen unsere Stärken.

  • Ich habe ein Stärkenprofil, das im Lernentwicklungsgespräch besprochen und erweitert wird.
  • Meine Stärken sind mir und meiner Gruppe bekannt.
  • Ich werde in meiner Gruppe mit meinen Stärken gebraucht.

Wir lassen Vielfalt zu und fördern sie.

  • Ich erkenne andere Meinungen an.
  • Wir schließen individuelle Lernvereinbarungen ab.
  • Wir schaffen Foren zum Austausch und zur Diskussion.

 

Wir präsentieren uns durch Erfolge!

 Wir schaffen vielfältige Möglichkeiten, um Erfolge im Schulalltag zu erfahren.

  • Wir schaffen in jedem Raum eine Lerntheke mit freizugänglichen Materialien.
  • Wir nutzen Schulhaus und Schulgelände als einen möglichen Lernort.
  • Unsere Lernwerkstätten werden täglich genutzt.
  • Wir gestalten den Nachmittagsunterricht vorwiegend praxisorientiert.
  • In den Lernplänen der Galileotage finden sich Aufgaben zu allen Fächern.

Wir gehen wertschätzend mit Arbeitsergebnissen um und geben Schülern Raum ihre Erfolge zu präsentieren.

  • Wir kennen die Erwartungsbilder und schätzen auf dieser Grundlage unsere Lernergebnisse individuell und leistungsfördernd ein.
  • Wir reflektieren unsere Lern- und Arbeitserfolge als Höhepunkte im Abschlusskreis der Woche  durch Teilnahme an Wettbewerben und wechselnde Ausstellungen im Schulhaus.
  • Wir würdigen Erfolge.
  • Wie legen Wert darauf, jeden Schüler zu einem seinen Fähigkeiten und Fertigkeiten entsprechenden Abschluss zu führen.

 

Gemeinschaftlich forschen wir fürs Leben!

 Wir handeln nach gemeinsamen Absprachen.

  • Wir pflegen enge Kontakte zu allen an der schulischen Entwicklung der Kinder beteiligten Personen, sowie außerschulischen Akteuren.
  • Wir arbeiten in Teams und Arbeitsgemeinschaften.
  • Im Wochenstundenplan ist der Klassenrat eine feste Konstante.

Wir wecken Neugier mit Kopf, Herz und Hand.

  • Die Klassen 1 bis 9 lernen fächerübergreifend und –verbindend am Galileo-Tag.
  • Wir forschen gemeinsam in allen Formen des Unterrichts mit praktischen, anschaulichen, differenzierten und offenen Aufgabenstellungen, die Platz für eigene Fragen und Ideen der Schüler lassen.
  • Wir schaffen Lern- und Arbeitssituationen, geprägt durch gemeinschaftliche Verbundenheit und individuelle Verantwortlichkeit.
  • Wir arbeiten berufsorientierend in praktischen Werkstätten, Projekten und Praktika.

 

Jeder ist uns wichtig und wertvoll!

 In unserer Gemeinschaft ist Platz für jeden.

  • Bei uns ist jedes Kind willkommen, unabhängig von seiner geografischen und sozialen Herkunft, seiner Religion und seines Geschlechts, Kinder mit und ohne Beeinträchtigungen.
  • Wir sind Ausbildungsschule.

Wir geben allen die Hilfe und Unterstützung, die sie benötigen.

  • Jedes Kind kann zur Lösung seiner Aufgaben unterschiedliche Materialien nutzen, verschiedene Tätigkeiten ausführen, eigene Lösungswege gehen und Arbeitsformen wählen.
  • Wir arbeiten u.a. zusammen mit Integrationshelfern, Lehrern für den gemeinsamen Unterricht, Teamteachern, den Mitarbeitern der Schulsozialarbeit, Schulpsychologen, DAZ-Lehrern, Einrichtungen des Jugendamtes, Ergotherapeuten.

Konzept